Unterstützung aus Osnabrück

Die Polizei ist nun ja schon ein sehr seltsamer Verein. Das zeigt sich besonders dann, wenn Bullen unterschiedlicher Einheiten so ganz unterschiedliche Positionen vertreten. Da macht die Münchner Polizei verbittert Jagd auf mich und tyrannisiert dabei willkürlich Personen aus meiner Unterstützer_innen-Szene und dann melden sich ein paar Bereitschaftsbullen aus Osnabrück zu Wort und solidarisieren sich mit mir und meinen Unterstützer_innen, ebenso wie den Leuten im Hambacher Forst, sowie mit zahlreichen anderen linken Projekten, indem sie ihre Kaserne besetzen. Da verstehe eine_r die Welt.

Ich freue mich auf jeden Fall, dass es auch bei den Bullen, die ja zumindest in Bayern häufig auch von kapitalistischen Verdrängungsprozessen in den Großstädten betroffen sind und deshalb sogar oft einen Nebenjob annehmen müssen, Menschen gibt, die unsere Aktionen zu würdigen wissen. Gleichzeitig frage ich mich, ob das vielleicht die Lösung des Rätsels ist, warum die Bullen in meiner Unterstützer_innen-Szene Bettlaken und Pinsel beschlagnahmt haben: Weil die bayerischen Bullen sich bei der Münchner Linie nicht trauen, ihre Kassernen zu besetzen, haben sie Bettlaken und Pinsel wohl an ihre Kolleg_innen in Osnabrück weitergegeben. Vielleicht weiß die „EG Lau“ dazu ja mehr.